Plastikreduzierung mit unserer Tomate Sensera

Interview mit Arjan van Steekelenburg (Chain Manager bei Hazera)
April 2021

„Die Forderungen der Verbraucher hinsichtlich der Reduzierung von Kunststoffen sind im Laufe der Jahre lauter geworden. Die Menschen haben heute mehr Bewusstsein für nachhaltige Verpackungen und die Einzelhandelsketten wollen sich auf diesen Verbrauchertrend einstellen“, sagt Arjan van Steekelenburg. „Auf der anderen Seite wollen die Einzelhandelsunternehmen ihr Produkt als Marke präsentieren und die besonderen Eigenschaften des Premium-Produkts, das sie verkaufen, herausstellen.“

2021 hat Hazera seine neue Tomatensorte Sensera auf den Markt gebracht. Es ist eine aromatische, tiefrote Tomate mit einem guten Verhältnis von Zucker und Säure. Aber das Besondere an der Frucht ist ihre Qualität. Arjan: „Die grünen Pflanzenteile von Sensera sind dick und stehen hoch über dem Fruchtknoten. Sie haben ein frisches Aussehen und halten über zwei Wochen ihre frischgrüne Farbe. Dieses gibt Sensera über einen langen Zeitraum ein frisches Aussehen.“

Eine der einfachsten Lösungen für das Verpackungsproblem ist der Verkauf von losen Tomaten. Das ist aber keine attraktive Option für den Einzelhandel, wie Arjan erklärt. Abgesehen davon, dass das lose Segment unordentlich wird, da die Kunden vielleicht nur eine oder zwei Tomaten aus dem Gebinde nehmen, wird es als billig wahrgenommen und es nimmt dem Einzelhandel und den Erzeugern die Möglichkeit, ihr Produkt mit einem eigenen Namen zu branden und ihren Kunden zusätzliche Informationen anzubieten.

Hazera hat es geschafft, beide Elemente – Nachhaltigkeit und Branding – in einer Verpackungslösung zu vereinen: eine Banderole, die im Vergleich zu einer normalen Flow-Pack-Verpackung mit Top-Seal mehr als 70 % Kunststoff einspart. Die Rispe hält sich selbst zusammen und funktioniert wie ein natürlicher Griff. Dies ist eine ideale Lösung, da sich die Sorte Sensera durch extrastarke Grünteile auszeichnet. Die Banderole selbst bietet die Möglichkeit, eine Kette, ein Geschäft, eine Herstellerfirma oder die Werte einer Marke den Verbrauchern im Point of Sale und in der Küche zu vermitteln.

Die starken grünen Teile dieser neuen Sorte waren nicht das ursprüngliche Ziel von Hazera. „Wir haben diesen „natürlichen Griff“ erst bemerkt, als wir anfingen, sie im Handel zu bewerben. Aber diese besondere Eigenschaft passt perfekt zu unseren Nachhaltigkeitszielen in Bezug auf die Verpackung. Und dann waren da noch die zusätzlichen Vorteile der längeren Frische, des Geschmacks und der optischen Attraktivität, die natürlich nette Extras sind.“

Ganz fertig ist Hazera mit der neuen Banderole noch nicht. „Wir sind weiterhin auf der Suche nach dem richtigen Material und der richtigen Methode, um die Banderole an der Rispe anzubringen. Deshalb fordern wir Partner auf, dieses Verpackungskonzept zu einem papierbasierten Produkt mit zu entwickeln, um Kunststoff noch weiter zu reduzieren. Gemeinsam werden wir in der Lage sein, diese „Verpackung der Zukunft“ vollständig zu entwickeln.“

 

Kontakt für weitere Informationen:
Arjan van Steekelenburg
Chain Manager – Fresh Produce
Mobil: +31 642 480735
E-Mail: Arjan.van.Steekelenburg@hazera.com